Ein wahres Puppen-Desaster

Ein wirkliches „Trauerspiel“ ist auch der Bericht aus dem „Jahrbuch Kinder und Familie 2015“, das Ökotest als Sonderheft im Januar 2015 veröffentlicht hat. Ab Seite 250 kann man den Testbericht über Puppen nachlesen… und aus allen Wolken fallen, wenn man sieht, wie schlecht die Produkte in diesem Segment sind.

 

Von 20 getesteten Stoff- und Kunststoffpuppen sind sage und schreibe 11 mit „Mangelhaft“ oder gar „Ungenügend“ bewertet worden. Grund dafür waren vor allem die hohen Schadstoffe, aber auch oft ausreißbare Kleinteile (z.B. Wimpern, Etiketten o.ä.), die gerade von Kindern unter 36 Monaten verschluckt werden könnten.

 

Die einzigen Puppen, die mit „Gut“ bewertet werden konnten, waren 3 Stoffpuppen der Marken „Nanchen-Puppen“, „Margarete Steiff“ und „Sterntaler“ (gerade die ersten beiden liegen im preislichen Niveau leider auch sehr hoch). Von den getesteten Kunststoffpuppen gab es leider keine, die über ein „Ausreichend“ hinaus gekommen wäre.

 

Darüber hinaus gab es leider drei Produkte, die Ökotest sogar als „nicht verkehrsfähig“ beurteilt hat: eine "Jako-O-Puppe", eine von "Bayer Design" und eine Puppe von "Emil Schwenk".

 

Es ist wirklich sehr schade, dass gerade die kleine „Lieblings-Freundin“, die mit Dir durch „Dick und Dünn“ gehen soll, die sich an Dich kuscheln kann und immer bei Dir ist, in der Realität oft einem solchen „Chemie-Cocktail“ und „Gefahrenherd“ gleicht… da wird mir als Mutter ganz anders…

 

Quelle: Ökotest – Sonderheft J1501: „Jahrbuch Kinder und Familie 2015“, Seite 250-255


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annika (Sonntag, 19 April 2015 17:43)

    ... intuitiv bislang immer "nur" Stoffpuppen gekauft, da wir diese auch schöner finden... "Glück gehabt" ;-)