Winning Moves: „Schweinerei. Ein saublödes Spiel!“

„Würfelspiel“ ab 2 Spielern, ab 8 Jahren.


Spielmaterial: 2 kleine rosafarbene Schweine, ein Werteblock, 2 Stifte und die Spielanleitung. Alles zusammen verpackt in einem praktischen Etui.


Ziel des Spiels: so viele Punkte wie möglich in einem Zug zu erzielen. Wer zuerst 100 Punkte hat, gewinnt das Spiel.


Spielablauf: Die Punkte werden erzielt, indem man die zwei kleinen Schweinchen wirft und schaut, wie sie fallen bzw. liegen bleiben. Die Liege-Positionen können mit den Abbildungen in der Spielanleitung verglichen und dementsprechend bewertet werden. In jeder Runde muss der einzelne Spieler entscheiden, ob er/sie die aus dem Wurf hervorgebrachten Punkte behalten oder doch noch mal weitermachen und dadurch eventuell zusätzliche Punkte machen möchte. Allerdings kann man bei weiteren Würfen durch den „Sauhaufen“ oder eine „Sauerei“ auch ganz schnell wieder Punkte verlieren – sollte man dieses Risiko wirklich eingehen?

Variante: für die richtigen Schweinefans gibt es auch eine gesteigerte Spielvariante, in der sich jeder, der bereits 20 Punkte und mehr erzielen konnte, als Schweinehellseher betätigen darf. Dafür muss er, bevor der Mitspieler die Schweinchen wirft, laut „Tipschwein“ ausrufen und seinen Tipp abgeben. Hat der Schweinehellseher recht, bekommt er die doppelte Punktzahl des Wurfes und der Werfer muss diese Punkte von seinem bisherigen Gesamtergebnis abziehen (bis maximal „0“ Punkte, keine Minuspunkte). Lag der Hellseher jedoch falsch, so erhält der Werfer die doppelte Punktzahl seines Wurfes und der „Tipschwein“-Rufer muss diese Punktzahl von seinem bisherigen Gesamtergebnis abziehen.

Fazit: die Regeln und der Spielablauf sind sehr einfach, die richtige Deutung der Liege-Positionen je nach Betrachter manchmal nicht! Oder um es auf einen Punkt zu bringen: zwei Schweine, viele Meinungen!!!

Die total süßen Schweinchen verleiten den Spieler oft, sie zu doll oder zu zaghaft zu werfen. Nach einer gewissen Übung aber kann man zu einem wirklich guten „Schweinewerfer“ werden, denn einfach nur auf der Seite zu liegen, bringt kaum Punkte. Die „volle Schnauze“ (Schweinchen stehen auf Schnauze und Vorderfüßen) oder die „Doppelbacke“ (Schweinchen stehen auf der Backe und strecken einen Fuß in die Luft) gilt es gezielt zu erreichen, um richtig Punkte abzusahnen. Dieses Ziel konnte aber in diversen Spieldurchgängen erst ein Mal von einem Mitspieler erreicht werden. Da gab es schon eher mal „Gulasch“ (Kombination mehrerer Positionen) oder die „(Doppel-)Haxe“ (Schweinchen stehen auf ihren Füßen). Am schlimmsten allerdings sind, wie am Anfang schon gesagt, der „Sauhaufen“ (Schweinchen berühren sich in beliebiger Position) oder die „Schweinerei“ (Schweinchen aufeinander), denn dann ist das Spiel für denjenigen zu Ende.

„Schweinerei“ ist ein toller Spielspaß, besonders für mehrere Personen oder sogar als Party-Spiel. Zwar birgt es auch ein geringes Konfliktpotential, wenn der ein oder andere Spieler eine andere Position ausmacht als seine Mitspieler, aber der Spaßfaktor an dieser ganzen „Sauerei“ ist auf jeden Fall um ein Vielfaches höher. Ein super Spiel, das alle zum Lachen bringt!

Text & Bilder: A. Z.