KOSMOS – „Tumult Royal“ Wer zu gierig ist, bekommt was auf die Krone!

Familienspiel ab 10 Jahren, 2-4 Spieler, Spieldauer ca. 40 Minuten


Spielbeschreibung:

„Die Aufregung ist groß im ganzen Land. Die Adeligen lassen ein Denkmal nach dem anderen errichten und das Volk muss darben. Doch das machen die Bauern nicht länger mit. „Tumult“ rufen sie und proben den Aufstand. Hier seid ihr die Blaublütigen. Runde für Runde rafft ihr – als Steuern deklariert – Waren zusammen, um eure Statuen zu bauen. Das macht ihr alle gleichzeitig. Dann wird festgestellt, ob ihr für das Volk noch genug übriggelassen habt. Ist dies der Fall, ist alles gut und ihr könnt bauen. Reichen die Bestände jedoch nicht aus, dann wird der Raffgierigste von euch bestraft. Wer errichtet die meisten Denkmäler im Land?“


Inhalt:
100 Statuen, 39 Warenplättchen, 37 Gefolgsleute-Plättchen, 10 Landschaftstafeln, 6 Rahmenteile, 4 Burgtafeln, 4 Adelskarten, 4 Gnadenkarten, 1 Tumultscheibe mit Drehpfeil, 1 Sanduhr und Spielregel


Spielaufbau: Jeder Spieler erhält 25 Statuen in seiner Farbe sowie eine Burgtafel, in der die Statuen aufbewahrt werden. Außerdem bekommt jeder Spieler eine Gnadenkarte und je nach Anzahl der Spieler seine Gefolgsleute.

Die Warenplättchen werden verdeckt ausgelegt („Waren des Volkes“). Je nach Anzahl der Spieler werden die Adelskarten verdeckt gezogen – sie legen den Rang jedes Spielers fest. Die vorgegebene Anzahl an Landschaftstafeln (mit 9 Feldern mit 5 verschiedenen Feldarten: Wiese, Wald, Gebirge (unbewohnt) und Dorf, Schloss) wird in der Tischmitte im dafür vorgesehenen Rahmen platziert. Der ranghöchste Spieler (König/Königin) erhält die Sanduhr (Laufzeit ca. 20 Sekunden) und die Tumultscheibe. Dann beginnt der Spieler mit dem niedrigsten Rang, indem er eine Statue von seiner Burgtafel auf ein beliebiges freies Wiesenfeld setzt. Dasselbe macht der Rangnächste aufsteigend bis hin zum König.

Spielablauf:
Jede Spielrunde besteht aus 7 Phasen:

 

1. Volkes Stimmung erkunden – Tumultscheibe drehen


2. Steuer-Raubphase

A) 3 beliebige Warenplättchen verdeckt aussortieren

B) Während Sanduhr läuft, die zuvor überlegten Waren aus dem verdeckten Haufen MIT EINER HAND heraussuchen und nehmen (NUR 20 Sek. ZEIT!!!)

 

3. Eventuell Tumulte ausführen – Welche/Wieviele Waren sind dem Volk geblieben?

 

4. Statuen aufstellen
Kosten des Aufstellens der Statuen werden mit Waren bezahlt (Abgabe)

 

5. Ränge neu verteilen
wer nach Aufstellen der Statuen die meisten Gefolgsleute hat, erhält Königskarte

 

6. Krönung des neuen Königs
Nutzung der Königs-Chronik

 

7. Gnade des Volkes erhalten
der Spieler, der die wenigsten Statuen errichten konnte, erhält die „Gnade des Volkes“ (= von jeder geklauter Warensorte darf 1 Ware abgezogen werden)

Spielende: es gewinnt der Spieler, der die meisten Statuen (im besten Fall alle 25) aufgebaut hat oder wenn die Leiste der Königs-Chronik komplett ist. Ist allerdings die Differenz zwischen dem Spieler mit den meisten und dem mit den wenigsten Statuen auf der Königs-Chronik (Zahl unter einem Doppelfeld) zu hoch, kann das Spiel auch schon vorher beendet sein. Bei einem Gleichstand gewinnt der ranghöhere Spieler.

Durch das Einsetzen der Sanduhr bekommt dieses Spiel einen „Echtzeit-Mechanismus“ und damit einen ganz rasanten Spielkick! Die an sich schon mit einem Augenzwinkern dahinter stehende Spielidee wird in diesen 20 Sekunden der „Waren-Wühlerei“ zu einem wahren „Kampf der Obrigkeiten“. Eine echte Herausforderung für die, die ein Spiel lieber bedacht und ruhig angehen, aber ein Heidenspaß für Wagemutige und Glücksspieler.


Dabei will jede Auswahl und jeder Zug von Waren wohlüberlegt und gut durchdacht sein, denn hat man es übertrieben, erreicht man genau die gegenteilige bzw. negative Konsequenz und löst einen „Tumult“ aus. Wann ist genug zu viel und wann nicht? Wie gut kann da mein Planen überhaupt sein?


Genau diese Spannung und das Tempo im Spiel, gepaart mit gewissen strategischen Elementen, macht dieses Spiel zu einem absoluten Highlight unter den Neuerscheinungen 2015.

Bilder & Text: A. Z.