RAVENSBURGER X-SCIENCE – Smartscope

Mikroskopieren mit Smartphone oder Tablet (ohne App) ab 8 Jahren.


Bei dieser Rezension kann ich leider mehr nur aus der Theorie heraus urteilen als aus der praktischen Erkenntnis, aber dazu später mehr…

Zunächst möchte ich mit der Material-Beschreibung anfangen: In der Box befinden sich diverse Materialien, die zum einen zum Zusammenbauen des Smartscopes und zum anderen zur späteren Nutzung gedacht sind. Im beiliegenden Heft werden zunächst diese einzelnen Teile anhand von Abbildungen gezeigt und mit Hilfe einer Bauanleitung die genaue Zusammensetzung des Smartscopes beschrieben.

Funktion: Wenn das Smartscope fertig ist, ist die Handhabung sehr einfach. Durch Einschalten des Lichts (Belichtungseinheit) ist die Platzierung der Kameralinse des Smartphones auf der Smartscope Linse ein leichtes. Beim Smartphone ist dabei die Kamerafunktion aktiv.

Nun können verschiedene Objekte auf dem Objektträger (Objekttisch) platziert werden. Für einen schöneren Bildausschnitt können die zu untersuchenden Gegenstände im Objektträger auch verschoben werden. Das Scharfstellen erfolgt durch  Drehen der Einstellrädchen an der Seite, die wiederum den Objekttisch dadurch nach oben oder nach unten bewegen. Die herausnehmbare Belichtungseinheit kann so in verschiedenen Öffnungen eingesetzt werden, dass die Gegenstände sowohl von oben als auch von unten beleuchtet werden können. Der Linsenschieber fungiert zur Regulierung der zwei Vergrößerungsstufen (nach links oder rechts schieben).

Im Heft werden zudem viele Tipps für erste Versuche gegeben, zum Beispiel zur Untersuchung von Wassertropfen, Insekten oder Gegenständen. Auf dem beiliegenden Poster werden darüber hinaus mit Abbildungen und im Smartscope entstandenen Detailaufnahmen viele Beispiele aus Wald, Gewässer, Wiese, Strand und zu Hause gezeigt. Hier kann man sich Ideen holen oder auch die präsentierten Untersuchungen nachmachen.

Fazit: an sich ist das Smartscope eine wirklich sehr schöne Sache, die Spaß macht und wodurch kleine Wissenschaftler viele neue interessante Details entdecken und erforschen können.

Leider hatte ich allerdings anscheinend ein bereits genutztes Exemplar zum Testen, das leider keine 100%ig korrekte Funktionsfähigkeit mehr aufwies, denn das Smartscope war bereits zusammengebaut und eine Linse schon nicht mehr in der dafür vorgesehenen Halterung im Linsenschieber. Der Linsenschieber verklemmte sich bei der ersten Nutzung, so dass auch die zweite Linse aus der Halterung brach und nur mit Mühe wieder eingesetzt werden konnte. Zudem waren beide Linsen verschmiert, was das Bild bzw. die Betrachtung mit dem Smartphone unscharf und nicht regulierbar machte.

Dennoch bin ich der Meinung, wenn das Smartscope richtig zusammengesetzt ist und korrekt funktioniert, es eine wirklich tolle und auch empfehlenswerte Angelegenheit ist, die sowohl als unterstützende Lernhilfe für die Schule als auch für Hobby oder einfach aus Spaß und Neugier genutzt werden kann.

Bilder & Text: A. Z.