Aktuelle Rückrufe / gefährliche Produkte (Spielwaren)



15.04.2018

 

Warnung vor Fidget Spinner

 

Produkt: Deutsche Behörden haben wieder einen für Kinder gefährlichen Fidget Spinner gemeldet. Name: "LED Finger Twister" von Gutoys, Art.-No.: 6286, Barcode: 4013840062868.

Risiko: Das Batteriefach lässt sich ohne Werkzeug leicht öffnen, dadurch sind die Knopfbatterien leicht zugänglich. Wenn Kinder diese verschlucken, kann Säure austreten und zu gefährlichen inneren Verletzungen führen. LED Fidget Spinner finden sich immer wieder in den Produktwarnungen.

 

Stand: 15.04.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


14.04.2018

 

Produktwarnung Dinosaurier-Ei

 

Produkt: Gewarnt wird vor dem "Growing Pet Hatch´Em" der Marke Robetoy, einem Plastik-Ei, aus dem im Wasser ein kleiner Kunststoffdinosaurier "schlüpft". Barcode: 7300009491049.

Risiko: Kinder können kleine Teile des Dinosauriers ablösen und verschlucken. Dadurch, dass sich das Spielzeug ausdehnt, steigt die Gefahr, dass die Atemwege blockiert werden.

 

Stand: 14.04.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


13.04.2018

 

Rückruf Babyspielzeug

 

Produkt: Zurückgerufen wird das Babyspielzeug "Monkey Keys" der Marke Kidz Delight. Typen-/Modellnummer: K16560/S16560 S16560-30022; Barcode: 8136538671986, Batch no 02-160718.

Risiko: Ersticken, Verletzungen. Die Schraube an der Abdeckung des batteriefachs ist zu kurz. Wenn die Abdeckung aufgeht, können Kinder die kleinen Knopfzellen verschlucken. Das ist gefährlich, weil sie in die Atemwege gelangen könnten und auch, weil aus verschluckten Batterien Säure austreten könnte.

 

Stand: 13.04.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


12.04.2018

 

Rückruf Plüschtier

 

Produkt: Die Firma RMS Europe B. B. ruft eine Charge des "Glow Puppy" und des "Glow Teddy" der Marke Miri Moo Lovables zurück.

Die leuchtenden Plüschtiere wurden von 2017 bis März 2018 in den Filialen von Action verkauft. Die Artikelnummer: REF No. LUGA2AS/A und Batch No. 76579 stehen auf der Rückseite der Verpackung. EAN-Code: 8715427023809.

Risiko: Erstickungsgefahr: In "einigen Fällen" können die Augen der Tiere leicht abgerissen werden. Außerdem sind die elektrischen Kabel zu lang. 

 

Stand: 12.04.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


09.04.2018

 

Rückruf New Classic Toys Holzbus

 

Produkt: der niederländische Hersteller New Classic Toys ruft eine bestimmte Charge des Holzspielzeugs "City Tour Bus" zurück. Der Bus trägt die Artikelnummer: 11970, EAN-Code: 8718446119706. Betroffen ist die Charge (Batch Code): 050616, die seit September 2016 verkauft wurde.

Risiko: Ersticken durch Kleinteile.

Herstellerkontakt: sales@newclassictoys.com

 

Stand: 09.04.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


30.03.2018

 

Rücknahme Mobile von VTech

 

Spielzeughersteller Vtech rät Kunden dazu, das "2-in-1 Melodienmobile" aus der Reichweite des Kindes zu nehmen und zum Tausch gegen ein gleichwertiges Mobile zurückzugeben.

Risiko: Nach einigen Monaten Gebrauch kann das weiße Teil der Befestigungsklemme Risse aufweisen, sodass er brechen oder splittern könnte. Wer nur die Spieluhr mit dem grünen Befestigungsclip für den Kinderwagen benutzt, kann das laut Vtech unbesorgt weiter tun.

 

Stand: 30.03.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


29.03.2018

 

Rückruf Porsche Holzauto

 

Produkt: Zurückgerufen wird das Holzauto "Porsche Driver´s Selection", Art. 46770, EAN-Code: 906554246770, LOT/DT 031116.

Risiko: Die Räder und die Achse des Spielzeugautos können leicht gelöst werden. Ein Kleinkind könnte sich die kleinen Teile in den Mund stecken und schlimmstenfalls daran ersticken.

 

Stand: 29.03.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


26.02.2018

 

Rückruf Magnetspielzeug

 

Zurückgerufen werden das „Supermag Adventure Swan" (100-teilig) und das "Supermag Classic" (60-teilig).

Risiko: lebensgefährliche Verletzungen: Die kleinen Magneten haben einen hohen magnetischen Fluss. Wenn Magneten verschluckt werden, können sie zum Beispiel den Darm durchlöchern oder blockieren.

Tipp: Bring direkt alle Arten von Magneten außer Reichweite, die in Kindermünder passen könnten - auch Magneten zum Befestigen von Fotos etc.

 

Stand: 26.02.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


25.02.2018

 

Rückruf HAPE Holzpuzzle

 

Zurückgerufen wird das „ABC Matching Puzzle“ von HAPE (Modell-Nummer: E1501AE).

Risiko: Ersticken: die Puzzleteile sind zu klein. Kleinkinder könnten sie in den Mund stecken und verschlucken.

 

Stand: 25.02.2018, Quelle: Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


24.02.2018

 

Rückruf: Gehörschaden durch Pfeife in „Polizei Action Set“ Spielzeug möglich

 

Die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) informiert über einen Rückruf der LIBRO Handelsgesellschaft mbH. Betroffen von dem Rückruf ist das Polizei Action Set (Trillerpfeife, Stopp-Kelle, Handschelle) des deutschen Lieferanten „Fritz Fries & Söhne GmbH”. Es ist davon auszugehen, dass der betroffene Artikel auch über andere Handelswege – auch in Deutschland – vertrieben wurde

 

Wie mitgeteilt wird, hat eine Überprüfung der im Set beinhalteten Trillerpfeife ergeben, dass von den durch die Pfeife ausgelösten Impuls- und Dauergeräuschen die Gefahr von Gehörschäden ausgehen könnte. Die Trillerpfeife wurde als gesundheitsschädlich eingestuft. Die Trillerpfeife sollte umgehend aus den Reichweiten von Kindern entfernt werden.

Quellen: https://www.produktwarnung.eu/rubrik/baby-kind/spielzeug; Ökotest – App Eltern; RAPEX


19.02.2018

 

Rückruf: Erstickungsgefahr – Bloomingville ruft Holz-Spielzeugkameras, Modell „Toy Camera“ aus der MINI & KIDS Kollektion zurück

 

Das dänische Label „Bloomingville“ ruft Holz-Spielzeugkameras aus der MINI & KIDS Kollektion zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, kann der Auslöser der Kamera abfallen und von Kindern verschluckt werden. Dadurch besteht schlimmstenfalls Erstickungsgefahr.

 

Quelle: https://www.produktwarnung.eu/rubrik/baby-kind/spielzeug

Ökotest – App Eltern // Europäisches Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte (RAPEX).


23.01.2018

 

Rückruf: Erstickungsgefahr – idee+spiel ruft Badeenten-Set zurück

 

idee+spiel informiert über den Rückruf eines Badeenten-Sets, bestehend aus 4 Quietscheenten in verschiedenen Größen (12, 9, 8 und 6 cm lang) Wie mitgeteilt wird, kann sich bei dem Produkt die Quietsche-Pfeife lösen und verschluckt werden. Dadurch besteht schlimmstenfalls Erstickungsgefahr für Kleinkinder.

Quellen: https://www.produktwarnung.eu/rubrik/baby-kind/spielzeug; RAPEX


19.01.2018

 

Gesundheitsgefahr durch Flammschutzmittel – Verkaufsverbot für Babybuch von Playgro

 

Das europäische Schnellwarnsystem RAPEX informiert über extrem hohe Werte des Flammschutzmittels TCPP in dem nachfolgend aufgeführten Beißbuch (Stoffbuch mit Beißplatte als Zahnungshilfe) von Playgro. TCPP kann aufgrund seiner karzinogenen Eigenschaften und seiner akuten Toxizität für Kinder schädlich sein

 

Quellen: https://www.produktwarnung.eu/rubrik/baby-kind/spielzeug; Ökotest – App Eltern; RAPEX



Was ist RAPEX?

 

Warnsystem der Europäischen Union "Rapex"

Laut „Stiftung Warentest“ musste das Warnsystem der Europäischen Union „RAPEX“ 2007 insgesamt 417 verschiedene Spielzeuge „als unsichere Produkte kennzeichnen“. Mit dieser Anzahl sind „ein Drittel aller als unsicher gemeldeten Waren“ Produkte für Kinder, wobei die „Dunkelziffer […] laut Insidern noch wesentlich höher“ liege. Dabei falle besonders „immer wieder negativ […] Spielzeug aus China auf“, was wiederum fast 80% aller Spielwaren auf dem europäischen Markt ausmacht.

Quelle: https://www.test.de/Spielzeug-Testen-Sie- selbst-1724913-0/

Bildquelle: https://www.test.de/presse/bilder-5041708-5041792/  (Stiftung Warentest, Prüfsituation eines Spielzeugs)


 

Definition des Begriffs "RAPEX" laut wikipedia:

Rapid Exchange of Information System

 

RAPEX (Rapid Exchange of Information System) fungiert als Schnellwarnsystem der EU für den Verbraucherschutz.

Es dient dem Informationsaustausch zwischen den EU-Staaten „über gefährliche oder potentiell gefährliche Verbrauchsgüter (ausgenommen Lebensmittel und pharmazeutische Produkte sowie Medikamente)[…], wie Kleidung, Schuhe, Kosmetik, Schmuck oder Kinderspielzeug mit gesundheitsschädlichen Bestandteilen oder Beschaffenheit oder auch Produkte mit technischen Mängeln wie Elektrogeräte, bei denen Stromschlag- oder Entflammungsgefahr besteht.“

 

Mit Hilfe von RAPEX kann so EU weit schnell „über Maßnahmen wie Rückhol- oder Rückruf-Aktionen, ganz gleich, ob es sich um Maßnahmen der einzelstaatlichen Behörden oder um freiwillige Maßnahmen der Hersteller und Händler handelt“, entschieden und veranlasst werden.

„Grundlage für die Errichtung von RAPEX ist die Produktsicherheitsrichtlinie 2001/95/EG (RaPS), eine EG-Richtlinie über die allgemeine Produktsicherheit, die am 15. Januar 2004 in Kraft getreten ist. Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission veröffentlicht wöchentlich einen Bericht über aktuelle RAPEX-Warnungen."

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rapid_Exchange_of_Information_System


Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland

 

Unter www.evz.de (Internetseite des Europäischen Verbraucherzentrums Kiel) können Sie jede Woche die aktuellen Auflistungen von unsicheren Produkten, die in Deutschland gemeldet wurden, finden.