Outdoor-Spielzeug & -Spiele



Empfehlenswertes für den Sommer:

BIG - Bobby Car Classic (Ökotest, Jahrbuch Kleinkinder 2015)
Quelle: Datei-Download 105596.pdf; http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=105596&bernr=07

 

Gut Plansch - Schwimmbrett Regenbogen
(Ökotest – Sonderheft J1501, Jahrbuch Kinder und Familie 2015, „Es rappelt im Karton“, Seite 256-268)

 

KHW – Sand – und Wassermuschel „Beach Bee“, rot
(Ökotest – Sonderheft J1501, Jahrbuch Kinder und Familie 2015, „Planschschrecken“, Seite 286-289)

 

Zoch - Crossboule
http://www.cross-boule.com/de/home/?utm_campaign=newsletter_zoch-news_08-05-2015&utm_term=link13

 

Eichhorn - Outdoor Bowlingspiel
http://shop.eichhorn-toys.de/eichhorn_de/outdoor/eichhorn-outdoor-bowlingspiel-100004537-de.html

 

Eichhorn - Outdoor Ringwurfspiel
http://shop.eichhorn-toys.de/eichhorn_de/outdoor/eichhorn-outdoor-ringwurfspiel-100004536-de.html

 

Eichhorn - Outdoor Würfelspiel-YATZY
http://shop.eichhorn-toys.de/eichhorn_de/outdoor/eichhorn-outdoor-wuerfelspiel-yatzy-100004542-de.html



Empfehlenswertes für den Winter:

Gut Holz! - Gebirgsrodel mit Lattensitz
(Ökotest – Sonderheft J1501, Jahrbuch Kinder und Familie 2015, „Es rappelt im Karton“, Seite 256-268)

 

IPV – Alpen Gaudi Kunststoffrodel "Alpenspace", orange
(Ökotest – Sonderheft J1401, Jahrbuch Kinder und Familie 2014, „Alles Gute“, Seite 210-215)




Outdoor-Spiele (Tipps)

 

... weitere Tipps werden gerne und dankend entgegen genommen!!!

Boule

Jeder Spieler muss beim Boule durch Werfen versuchen, mit seinen eigenen Boule-Kugeln (Plastik oder Metall) möglichst nah an die Zielkugel, das sogenannte "Schweinchen", heranzukommen. Dabei können auch die Kugeln der Mitspieler abgeworfen bzw. mit den eigenen Kugeln weggedrückt werden. Gewonnen hat, dessen Kugel(n) am nächsten bei der Zielkugel liegt (fördert bei Kindern außerdem die Hand-Augen-Koordination und die allgemeine Motorik).


Crossboule (von Zoch)

Crossboule lehnt sich an die uralten Kugelsportarten wie Boule, Boccia oder Pétanque an, bei denen Spieler versuchen, ihre Kugeln möglichst nahe an eine kleinere Zielkugel heranzuwerfen oder zu -rollen. Da Crossboule mit speziellen, weichen Kugeln gespielt wird, benötigt man aber keine glatte Bahn mehr, sondern kann es grundsätzlich überall spielen. Drinnen, draußen, in der Stadt, in der Natur, in Parks, Treppenhäusern, Fahrstühlen, Zügen, am Strand oder sonstwo.

Um Crossboule zu spielen, braucht es keinerlei Übung, Training oder lange Erklärungen. Jeder kann es sofort und überall spielen. Kindern macht es ebenso Spaß wie Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren. Das Wichtigste bei Crossboule ist der fantasievolle Wurfspaß, wo immer man sich gerade befindet. Auch die Regeln können abgeändert, erweitert oder ergänzt werden.

Video-Anleitung: www.cross-boule.com/de/home/?utm_campaign=newsletter_zoch-news_08-05-2015&utm_term=link13

© SIMBA · DICKIE · GROUP


Diabolo

Ein Doppelkegel (das Diabolo, meist aus Kunststoff, Gummi oder Holz) wird "auf ein Seil gesetzt, das an seinen Enden an zwei Handstöcken befestigt ist. [...] Durch Bewegen des Seils wird das Diabolo in Rotation um seine Längsachse versetzt" und hochgeworfen und wieder mit dem/auf dem Seil aufgefangen. Der Schwierigkeitsgrad kann durch das Verwenden mehrerer Diabolos gleichzeitig erhöht werden oder es können auch mehrere Spieler zusammen spielen, indem sie sich gegenseitig das Diabolo zuwerfen oder weitere Tricks durchführen... (ist wahrscheinlich eher was für größere Kinder).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Diabolo_(Spielgerät)


Geocaching

Geocaching ist die moderne Form der "Schnitzeljagd"; mit Hilfe von GPS (via Satellit) und den Koordinaten eines Schatzes ( = "Cache") begibt man sich auf die Suche nach diesem oder mehreren kleinen Schätzen/Hinweisen...

Es gibt geführte Geocaching-Touren (siehe zum Beispiel: http://www.bad-harzburg.de/wanderland/wandererlebnisse/geocaching-touren.html) oder ganz mutige Schatzsucher können sich auch mit Hilfe der Koordinaten allein auf die Suche machen (siehe auch: http://www.geocaching.de/) (für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen).


Klassische Schnitzeljagd

Meistens gibt es zwei Gruppen: die "Verstecker", die mit einem Vorsprung vorgehen und verschiedene Hinweise bis zum eigentlichen "Schatz" verstecken oder markieren, und die Gruppe der "Sucher", die diesen Hinweisen folgen und versuchen, den Schatz zu finden. Dabei dürfen auch kleine "Irrwege" oder "Täuschungen" eingebaut werden, um die Suche etwas schwieriger zu gestalten... (für größere Kinder oder mit Begleitung von Erwachsenen).


Klassisches "Hucke-Kästchen"/"Hüpfspiel"

Das klassische, aber immer noch beliebte Hüpfspiel, zu dem es viele verschiedene Arten und Regeln gibt. Grundlegend ist das Aufmalen (meist mit Kreide) eines bestimmten Musters auf dem Gehweg, dem Hof oder auf den Schotterweg und das Werfen mit einem Stein auf das jeweilige Kästchen, das übersprungen werden muss... (geeignet für jedes Alter).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hickelkasten


Krocket

Bei diesem Spiel werden verschiedene, farbige Bälle mit einem "hammerförmigen Schläger", den sogenannten „Mallets“, nach einer bestimmten Reihenfolge durch kleine Tore gerollt. Diese Tore sind dabei aus Draht, wie kleine Torbögen geformt, und mit bestimmten Punktwerten versehen. Gewonnen hat, wer die meisten Punkte erzielen konnte (fördert bei Kindern außerdem die Hand-Augen-Koordination und die allgemeine Motorik).


KUBB - "Wikinger-Schach"

2 Mannschaften (je 1 bis 6 Personen) treten gegeneinander an und versuchen, jeweils die Holzklötze bzw. KUBBs der Gegenpartei mit einem Wurfholz zu treffen und bestenfalls umzuwerfen. "Der König, der in der Mitte des Spielfelds steht, muss zuletzt getroffen werden. Wer zuerst alle Kubbs der Gegenpartei und den König getroffen hat, gewinnt das Spiel".

Die Holzklötze kann man auch sehr gut, relativ einfach und kostengünstig selbst anfertigen (geeignet für jedes Alter, fördert das Zusammenspiel).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kubb


Ringwurf

Bei diesem Geschicklichkeitsspiel müssen die Ringe über bzw. auf Pins oder Stäbe geworfen werfen, die mit verschiedenen Punkthöhen oder Werten belegt sind. Auch Wurftechnik und Wurf-Entfernung kann mit in die Wertung einbezogen werden. Wer die höchste Punktzahl erreicht hat, hat gewonnen (fördert bei Kindern außerdem die Hand-Augen-Koordination und die allgemeine Motorik).