SES Creative - Basteln



SES creative – Glitzer-Schmuckkästchen „Glitter Dreams“

Empfohlen ab 6 Jahren.

 

 

Mit diesem Bastelset sollen kleine Künstlerinnen ganz leicht ihre eigenen Glitzer-Schmuckkästchen entwerfen können. Dafür beinhaltet das Paket vier kleine Holzkästchen in verschiedenen Formen, zwei Röhrchen mit farbigem Glitzer (rosa und silber), zwei Töpfchen mit Klebstoff, einen Pinsel und ein Heft mit Bilder-Anleitung bzw. den Bildern und Bordüren zum Aufkleben (zum selber Ausschneiden).

Auch wenn ich sonst die meisten SES Creative-Produkte sehr interessant und gut finde, so konnte mich das Glitzer-Schmuckkästchen-Paket leider so gar nicht überzeugen. Anscheinend schon auf dem Postweg ist der gesamte rosafarbene Glitter aus dem Röhrchen gefallen und hatte sich im gesamten Paket verteilt. Das war schon keine so schöne Überraschung beim Öffnen, wofür aber sicher keiner etwas kann. Dafür habe ich dann einfach goldenen Glitzer verwendet, den ich noch da hatte. Schade fand ich dann allerdings auch beim Anfertigen, dass einem eigentlich keinerlei wirkliche Kreativität überlassen wird, denn alle Bilder sind durch ihre Form schon den jeweiligen Kästchen zugeordnet. 

Darüber hinaus fehlten mir auch hier leider wieder die Angaben z.B. bezüglich der Bestandteile bzw. der chemischen Zusammensetzung des Klebstoffs?

Hierzu ein TIPP: Pinsel nach dem Gebrauch  des Klebers warm auswaschen!  Wird der Pinsel nicht direkt ausgewaschen und trocknet, verhärtet er vom Kleber und kann kaum/nur schwer später wieder verwendet werden.

MEIN FAZIT:

Die dahinter stehende Idee, seine eigenen Schmuckkästchen zu kreieren, finde ich sehr gut und auch die Motivwahl ist sicherlich genau das Richtige für kleine Prinzessinnen. Leider ist meiner Meinung nach die Umsetzung noch nicht ganz gelungen und könnte ruhig ein wenig raffinierter sein. Als Idee: man könnte  zum Beispiel eine Kombination aus diesem Schmuck-kästchen-Set und den auch von mir getesteten Mosaik-Aufklebern konzipieren (z.B. mit kleinen Sternen, Herzen, Blumen oder ähnlichem). So wäre vielleicht auch etwas mehr Kreativität möglich…

Text & Bilder: A. Z.

 

*NACHTRAG:

Als Reaktion auf meine Rezension (besonders bezüglich der fehlenden Angaben auf der Verpackung) bekam ich von SES Creative die Rückmeldung, dass „bei SES Creative immer auf die neuesten EN 71 Richtlinien bzw. auf die Kosmetikrichtlinien Bezug genommen […] wird. Alle Artikel sind somit immer vollkommen unbedenklich für die angegebene Altersgruppe.“

SES Creative – Glitter Soap (Seifen gießen)

Empfohlen ab 7 Jahren

 

 

Inhalt:

 

150 Gramm Rohseife
9 verschiedene Gießformen
Duftfarbstoffe
Glitzer
Pipette
Anleitung

 

Mit dem SES Creative „Glitter Soap“-Pack kann man ganz schnell und einfach selber schöne Seifen herstellen. Dazu muss man lediglich aus dem mitgelieferten Seifenblock ein Stück herausschneiden, in der Mikrowelle erhitzen und in die flüssige Seife eine oder beide beiliegenden Farben (Farbintensität nach eigenem Ermessen) plus Glitzer-Pulver hinzufügen und vermischen. Die heiße, gerührte Flüssigkeit wird nun in die dafür vorgesehenen Formen gegossen. Eine Stunde stehen und abkühlen lassen und fertig ist die selbstgemachte Glitzer-Seife (wenn es noch schneller gehen soll: in den Kühlschrank stellen!).

 

FAZIT: Eine schöne Sache, mit der man auch gleich ein tolles, selbstgemachtes Geschenk für die Mama oder Omi hat. Für mich persönlich  hat das Seifen-Paket nur leider zwei „Schwachstellen“: zum einen wird zum Erhitzen der Seife (damit man sie überhaupt mit der Farbe vermischen kann) eine Mikrowelle vorausgesetzt. In unserem Fall haben wir gar keine Mikrowelle, so dass ich die Rohseife nur sehr umständlich mit Hilfe von heißem Wasserbad und Backofen in den Flüssigkeitszustand bekommen habe. Darüber hinaus ist nicht mal vermerkt, wie heiß die Mikrowelle überhaupt sein soll. Zum anderen stehen zwar die Inhaltsstoffe auf der Verpackung, es ist aber nirgends geschrieben, ob die Seife ph-neutral bzw. für Allergiker geeignet ist, was wiederum in unserem Fall aufgefallen ist, da wir Neurodermitiker  in der Familie haben. Aufgrund eines solchen fehlenden Vermerks oder Hinweis hätten wir uns beispielsweise gar nicht „getraut“, selbst ein solches Seifenpaket zu kaufen. Kleine „Schönheitsfehler“ des Produkts, weshalb wir dem Ganzen aber leider bei einem Notensystem nur ein „Befriedigend“ geben würden.

Text & Bilder: A. Z.

 

SES Creative – Lernkreativset: Ich lerne Formen & Farben - Mosaik

Empfohlen ab 3-6 Jahren

   

Dieses Set besteht aus vier Tierbildern, die nach vorgegebenen Mustern mit bunten, selbstklebenden Moosgummiformen (Dreiecke, Kreise, Vierecke) beklebt werden. Hierbei kann man die Farben wie vorgegeben aufkleben, man kann sie aber natürlich auch individuell aussuchen, so wie es unsere kleine Testerin auch teilweise gemacht hat. Nur die Formen müssen auf jeden Fall beachtet und eingehalten werden, da sonst das Gesamtbild nicht mehr passt.

 

Am Schluss hat man vier schöne Tier-Mosaikbilder, die man zum Beispiel auch aufhängen kann.

 

Wie auch der Hersteller SES Creative verspricht, werden hier auf spielerische und künstlerische Weise die Motorik, Konzentration und natürlich das Kennenlernen von verschiedenen Farben und Formen geübt.

Und gerade weil die Kinder wirklich Spaß an dieser Klebetechnik haben, ist es mit vier Bildern auch leider viel zu schnell vorbei. Alternativ könnte der Hersteller sich vielleicht überlegen, auch noch die Rückseiten zu bedrucken – so hätte man zumindest schon mal das Doppelte an Mosaik-Spaß und könnte trotzdem etwas an Material und Verpackung einsparen.

Alles in allem aber auf jeden Fall eine schöne und sicher auch pädagogisch sinnvolle Beschäftigung für Kinder im Vorschulalter, die Lust auf „mehr“ macht. Empfehlenswert!

 

 

 

Text & Bilder: A. Z.

SES creative – my first Baby Markers (8 Stück)

Empfohlen ab 1-4 Jahren

 

 

Und auch in dieser “farblichen” Rezension steht als allererstes der Geruchstest auf dem Plan: bestanden! Die Baby Markers riechen nach gar nichts!

 

 

Die Stifte haben schöne, kräftige Farben und eine gute Farbsättigung. Die Stiftspitzen werden als „extra strong point“ angepriesen und sind in der Tat so stark, dass selbst nach massivem Drücken durch erwachsene Personen keine Veränderung oder gar Ausfransen der Spitze zu erkennen ist.

 

Die Baby Markers sind insgesamt etwas kleiner und kürzer und bieten dadurch eine sehr gute Haptik / Greifbarkeit für kleinere Kinderhände. Die Stiftdeckel kann man am Stiftende aufstecken, so dass sie beim Malen nicht verloren gehen können.

 

Mögliche Farbspuren an Händen oder auf dem Tisch lassen sich ganz leicht schon mit Wasser entfernen und sind auch aus der Kleidung bereits bei 30 Grad sehr gut auswaschbar.

 

Fazit: Wir haben bei diesem Test bewusst unsere 1 ½ jährige Künstlerin die Stifte sehr „exzessiv“ und teilweise auch „rabiat“ testen lassen und selbst nach wochenlangem, fast täglichem, starkem Gebrauch sind die Spitzen nicht eingedrückt. Nur manche Marker lassen nach dieser extremen Nutzung auf verschiedensten Materialien allmählich in ihrer Farbkraft nach. Ich denke aber, dass man hier bei einem ganz normalen  Gebrauch auch wirklich eine gute und relativ langlebige Qualität hat. Empfehlenswert!!!

 

Text & Bilder: A. Z.

 

SES creative – girly Fingerfarben

Empfohlen ab 2 bis 6 Jahren.

Parabenfrei, auswaschbar, glutenfrei, mit dem „spiel gut“-Prüfzeichen ausge-zeichnet. Made in Holland.


„Fingerfarben testen“ – das hört sich erst mal komisch an und vielleicht fragt sich der eine oder andere, was man denn an Fingerfarben TESTEN kann. Aber in der Tat gibt es auch hier eine Menge zu beachten… und ich kann direkt vorwegnehmen, dass SES creative wirklich jeden Punkt super beachtet hat!

1) Geruchstest: für mich einer der wichtigsten Indikatoren eines guten Produkts: ob die Farbe „chemisch“ riecht. Und schon bei diesem ersten Detail beweist SES creative Fingerfarben wirklich sehr gute Eigenschaften, denn es riecht eigentlich gar nicht, höchstens ein wenig nach Seife. Auf jeden Fall nicht unangenehm, geschweige denn chemisch oder ähnliches.

 

2) Hautgefühl: aus gesundheitlichen Gründen müssen wir sehr darauf achten, was wir quasi auf unsere Hände „schmieren“ und wie gut wir das auch wieder abwaschen können. Die Fingerfarben lassen sich wunderbar auf der Hand verteilen und wirklich einwandfrei abwaschen. Man benötigt nicht mal wirklich Seife zum Säubern, die Farbe lässt sich bereits mit Wasser allein schon sehr gut entfernen. Die Haut wirkt danach nicht „ausgetrocknet“ und weist auch sonst keine Irritationen auf.

3) Entfernen allgemein: gerade bei unseren kleinen Testern geht auch ganz gern schon mal was daneben. Bei unseren Farbgestaltungen hatten wir danach die Fingerfarbe sowohl auf dem weißen Tisch als auch auf dem Boden und ein wenig an der Kleidung. Aber genau wie von den verschiedenen Oberflächen ließ sich die Farbe auch aus den Textilien rückstandslos schon bei niedrigen Temperaturen ab- und herauswaschen.

 

4) Farbbrillanz: die girly Fingerfarben sind wirklich sehr schöne Farben. Wir haben das Kolorit mit Absicht auf verschiedenen farbigen Kartons ausprobiert und selbst auf dunklem (grauen) Papier kommen sie schön zur Geltung (siehe auch Bildergalerie unserer "Kunstwerke") und verlieren nichts von ihrer Brillanz.

5) Verwendung: natürlich ist der Verwendungszweck von Fingerfarben eben auf „Malen mit Fingerfarben“ begrenzt. Dennoch ist ja auch in diesem Bereich der Fantasie keine Grenze gesetzt und ich finde, dass man gerade mit den SES creative Fingerfarben wirklich ein sehr gutes Produkt hat, das viel Raum für Kreativität und „künstlerisches Schaffen“ lässt.

 

Mein Eindruck, dass SES Fingerfarben wirklich eine einwandfreie und sehr gute Qualität besitzen, wurde auch schon wissenschaftlich bestätigt. Bereits 2013 führte "Ökotest" eine Untersuchung mit 14 Fingerfarben durch. Die Produkte wurden auf Schadstoffe und Allergiepotenzial überprüft und das Ergebnis war regelrecht schockierend: von den 14 getesteten Fingerfarben waren 2 "Mangelhaft" und 10 "Ungenügend", davon sogar 2 als "nicht verkehrsfähig" eingestuft. Nur für ein Produkt konnte ein "Sehr gut" (in allen Bereichen: Inhaltsstoffe sowie unter Sonstiges) und "Empfehlenswert" abgegeben werden:
für SES Eco Fingerfarben! [*]

Zwar lagen mir bei meiner Testung nicht die identischen Farben vor, dennoch gehe ich aber davon aus, dass auch bei den SES girly Fingerfarben dieselben Produktions-Standards eingehalten wurden.

Fazit: ich bin wirklich begeistert von diesen Fingerfarben und kann sie auf jeden Fall empfehlen! Bei mir hat das Testen viele kreative Ideen für neue Bilder geweckt. Seien es neue Kunstwerke mit Hand- und/oder Fußabdrücken oder einfach wirklich mit den Fingern getupfte/gemalte Gemälde – hier haben kleine und große Künstler reichlich Möglichkeiten, sich fantasievoll und originell zu entfalten. Und meinen kleinen Testern hat es einfach nur riesigen Spaß gemacht!!!

 

HINWEIS: auch wenn die Fingerfarben von SES sehr gut sind, sollte man trotzdem immer darauf achten, dass die Finger nicht "abgeschleckt" und die Farben zur Nutzung am besten in kleine Schälchen abgefüllt werden, um eine Keimbildung zu reduzieren bzw. zu verhindern. Bereits angebrochene Farben sollte man am besten kühl aufbewahren.


Hier noch ein paar unserer "Kunstwerke":

Bilder & Text: A. Z.


[*] Quelle: Ökotest Sonderheft J 1401 - Jahrbuch Kinder und Familie für 2014; Seite 216-219, Test Fingerfarben "Abgeschmiert!"; bereits veröffentlicht im Öko-Test Ratgeber Kleinkinder 15:2013 (Aktualisierung der Angaben).