"Spiel des Jahres"



"Spiel des Jahres" (plus "Kinderspiel des Jahres" und "Kennerspiel des Jahres")

- wird vom Verein des Spiel des Jahres e. V. für das "Spiel des Jahres", das "Kinderspiel des Jahres" oder das "Kennerspiel des Jahres" ausgegeben (Jury aus unabhängigen Spiele-Kritikern und Fachjournalisten) und bewertet „die Spielidee, die Verständlichkeit der Regeln und die Stabilität des Materials“[…], sowie pädagogische Kriterien bei Kinderspielen bis 8 Jahren

- die pädagogischen Prinzipien stehen hier im Vordergrund; gesundheitliche oder Umwelt-Faktoren werden nicht berücksichtigt

Hier eine kurze Übersicht über die aktuellen "Spiel des Jahres"-Auszeichnungen - alle genaueren Informationen und Details zu den Spielen können Sie auf der Internetseite von Spiel des Jahres e. V. finden oder nachlesen: www.spieldesjahres.de


Und hier können sich Interessierte Broschüren im pdf-Format mit den von der Jury empfohlenen und ausgezeichneten Spiele und Kinderspiele in Text und Bild herunterladen:

http://www.spieldesjahres.de/cms/front_content.php?idcat=74


[Alle Rechte liegen bei Spiel des Jahres e.V.]



KINDERSPIEL DES JAHRES 2018

„Funkelschatz“
von Lena und Günter Burkhardt, Verlag HABA, ist das Kinderspiel des Jahres 2018!

Begründung der Jury:

"Dieser Drachenpapa lässt nicht nur Eis, sondern auch Kinderherzen schmelzen. Hier fiebert die ganze Familie gerne mit. Ein Tochter-Vater-Gespann, die Autoren Lena und Günter Burkhardt, verbindet eine kindgerechte Geschichte, einen klassischen Mechanismus und faszinierendes Material zu einem Spieleabenteuer, das Kinder immer wieder fesselt. Beim Einschätzen und Sammeln sind ein kühler Kopf, ein Quäntchen Glück und Fingerspitzengefühl gefragt. (Drachen-)Papa ist der Beste."

Text: © Spiel des Jahres e.V. // Foto: © Habermaass GmbH


„Azul“ von Michael Kiesling ist das Spiel des Jahres 2018! (Pressetext von Spiel des Jahres e. V.):

 

Im taktischen Legespiel „Azul“ beauftragt der portugiesische König Manuel I. Handwerker, die Wände seines Palasts mit schönen Mosaiken zu verzieren. Dafür sollen sie nicht irgendwelche Keramikfliesen verwenden, sondern die sogenannten Azulejos. Unter den Fliesenlegern entbrennt nun ein Wettbewerb, die besten Fliesen zum richtigen Zeitpunkt aus den Manufakturen zu erhalten. Von einem Anbieter alle genau einer Sorte – so lautet der Modus Zug für Zug bei der Auswahl.

Abhängig von der Position im Mosaik brauchen die Handwerker mal viele Fliesen einer Sorte, mal wenige, um das Muster erweitern zu dürfen. Wer sich verspekuliert und zu viele Kacheln nehmen muss, büßt Punkte ein. Belohnt hingegen wird, wer zusammenhängend kachelt und am Ende vollständige Reihen und Spalten im Mosaik vorweisen kann.

 

Begründung der Jury:

Das abstrakte „Azul“ vereint vermeintliche Gegensätze: Die fast schon nüchterne Funktionalität des Spielbretts ist ein gelungener Kontrast zur wunderbaren Ästhetik des entstehenden Mosaiks. Die Haptik der Kachelsteine verstärkt den wertigen Eindruck. Allein das Material ist ein Genuss. Zudem ist Autor Michael Kiesling die Meisterleistung gelungen, einem einfachen Auswahlmechanismus so viel Tiefgang zu verleihen, dass dieser einen nahezu endlosen Wiederspielreiz auslöst.

 

Nominiert waren außerdem:

"Luxor" von Rüdiger Dorn, Verlag: Queen Games

und

"The Mind" von Wolfgang Warsch, Verlag: Nürnberger-Spielkarten-Verlag

 

Bilder & Text: © 2018, Spiel des Jahres e.V.


Alle Informationen und weitere findet Ihr unter: http://www.spieldesjahres.de/de/preistraeger


Spiel des Jahres 2017:

"Kingdomino"

2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren,
Spieldauer ca. 15 bis 30 Minuten

Von Bruno Cathala
Verlag: Pegasus Spiele (Friedberg)

 

 

Spiel des Jahres 2016: "Codenames"

ab 10 Jahren, 2 - 8 Spieler, ca. 15 Min.

 

Kinderspiel des Jahres 2017:

„ICECOOL“
von Brian Gomez (Verlag: Amigo),

2-4 Spieler, ab 6 Jahren

Kinderspiel des Jahres 2016: "Stone Age Junior"

[ab 5 Jahren •  2-4 Spieler • ca. 15 Min.]

 



Übersicht aller „Spiele des Jahres“

von 2010 bis 2015:

2015:

"Colt Express"

ab 10 Jahren, 3 - 6* Spieler, ca. 40 Min.

 

2014

„Camel Up“ von Steffen Bogen
bei eggertspiele

 

2013

„Hanabi“ von Antoine Bauza

bei Abacusspiele

 

2012

„Kingdom Builder“ von Donald X. Vaccarino

bei Queen Games

 

2011

„Qwirkle“  von Susan McKinley Ross

bei Schmidt

 

2010

„Dixit“ von Jean-Louis Roubira

bei Libellud

Übersicht aller „Kinderspiele des Jahres“ von 2010 bis 2015:

 

2015

"Spinderella" (Verlag: Zoch)
[ab 6 Jahren • 2-4 Spieler • ca. 20 Min.]

 

2014

"Geister, Geister, Schatzsuchmeister!" von Brian Yu bei Mattel Games

 

2013

"Der verzauberte Turm" von Inka und Markus Brand bei Schmidt / Marke Drei Magier Spiele

 

2012

"Schnappt Hubi!" von Steffen Bogen

bei Ravensburger

 

2011

"Da ist der Wurm drin" von Carmen Kleinert

bei Zoch

 

2010

"Diego Drachenzahn" von Manfred Ludwig

bei Haba




Der Deutsche SpielePreis

- wird vom Friedhelm Merz-Verlag vergeben bzw. von 2000 ausgewählten Teilnehmern (Journalisten, Spielkreise, Händler und Leser von bestimmten Fachzeitschriften) und zeigt, welche Spiele dem Publikum gefallen

- die Teilnehmer dürfen je 5 Spiele aus dem aktuellen Jahrgang, sowie ein Kinderspiel benennen

- daraus werden 10 Spiele ausgezählt und die ersten drei erhalten den „Deutschen Spiele Preis“ in Gold, Silber und Bronze

- bewertet wird damit also der (subjektive) Spaßfaktor eines Spiels

 

 

Copyright Friedhelm Merz Verlag GmbH & Co KG